Beratungslehrkraft

Seit dem Schuljahr 2014/2015 ist zudem die Beratungslehrkraft Frau Gabriele Puchner für Sie in allen

schulischen und persönlichen Fragen wie z.B. bezüglich des sonderpädagogischen Förderbedarfes zuständig.

Bitte vereinbaren Sie vorab telefonisch einen Termin mit ihr, da sie nicht jeden Tag vor Ort ist.

 

Kontaktdaten:

Gabriele Puchner

Beratungslehrkraft im Referat Schulpsychologische Beratung

Ganztagsschule "Anne Frank"

Mobil: 0151 / 55145863

E-Mail: gabriele.puchner@sachsen-anhalt.de

 

Aufgabenfelder und Zielsetzungen des Beratungslehrers:

Der Einsatz erfolgt im Rahmen des ESF-Programms "Projekt zur Vermeidung von Schulcersagen und zur Verringerung

des vorzeitigen Schulabbruchs".

 

Ziele:

- langrfistige Prävention und konkrete Intervention gegen Schulversagen und Schulabbruch

- Unterstützung bei der Verwirklichung des Schulprogramms sowie der gesamten Bildungs- und Erziehungsarbeit

 

Zu meinen Aufgaben gehören:

-  Beratung über Bildungsangebote, Schullaufbahn und bei besonderen Begabungen:

  •    mögliche Kooperationspartner: Schulpsychologen, Förderzentren (LRS, Dyskalkulie u.a.), ambulant-mobil 
  •    tätige Lehrkräfte von Förderschulen, Erziehungsberatungsstellen, Suchtberatungsstellen,                                                                                       
  •    Jugendhilfe, Sozialamt, Gesuntheitsamt, regionale Netzwerkstellen gegen Schulveragen, Freizeitzentren
  •    enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung, den Klassenlehrern, Fachlehrern, betroffenen Kindern,                                                                                        
  •    Jugendlichen und Eltern sowie Schulsozialarbeitern und pädagogischen Mitarbeitern

-  Problemorientierte Beratung und Lösungsansätze bei Schulversagen:

  • Gespräche und fortlaufenden Begleitung, Evaluation der Problemfälle
  • Hilfe beim Erstellen von Förderplänen

-  Kollegiale Beratung:

  • als Hilfe bei Fallbesprechungen
  • Unterrichtsbeobachtung

-  Präventive und intervenierende Konfliktbewältigung:

  • durch anbieten von Trainings (LRS, Dyskalkulie, Lerntechniken)
  • thematischen Elternabende
  • Unterstützung bei der Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule